Systembrett

Sabine Sobotnik, Diplom. Gesundheits und Krankenschwester

Menu

Systembrett-Familienstellen

Die Definition:
Das Systembrett ist ein rechteckiges, helles Brett aus Holz, dessen Format in praktikabler Anwendung circa 50x50 Zentimeter misst. Auf der Brettoberfläche finden sich eingebrannte oder aufgezeichnete, gerade Linien, die das Brett durch die Linienführung in einen markierten Innen- beziehungsweise Außenraum trennen. Mittels verschiedener Holzklötze (rund/eckig, groß/klein, mit und ohne färbiger Markierung) haben Klienten die Möglichkeit, ihr Anliegen und die daran beteiligten Menschen, Informationen, Empfindungen, Krankheiten etc. auf dem Brett aufzustellen, damit zu externalisieren.

Durch gezielte Fragetechniken, durch Assoziation mit den aufgestellten Klötzen sowie deren Neu- oder Umpositionierung erarbeiten Klienten gemeinsam mit ihrem Berater Ursachen, Handlungsoptionen und erste Lösungsschritte ihres Anliegens. Wenn Sie zwar einerseits an einer Familienaufstellung interessiert sind, aber andererseits Scheu davor haben, Ihr Problem vor einer Gruppe von Menschen auszubreiten, dann stellt die Aufstellung mit dem Systembrett in einem geschützten Rahmen eine möglicherweise interessante und befreiende Alternative für Sie dar.

Das Systembrett findet Anwendung bei:

  • Systemischen Unklarheiten - im Wirtschaftsbereich
  • Familienpositionen genau zu definieren

Bücherecke